Holzabfall_Amazonas | turn_to_zero

Strom aus FSC-Holzabfall im Amazonas
 

Fakten zum Projekt

 

Projekttyp: Erneuerbare Energie

Projektstandort: Itacoatiara, Brasilien

Projektstandard: Gold Standard CER

Jährliche Emissionsreduktion: 47.029 t

Projektstart: November 2012

In der brasilianischen Region Amazonas unterstützt myclimate die Umstellung von Diesel auf klimafreundliche FSC-Holzschnitzel für die Stromproduktion.

Emissionen ausgleichen

Zur Projektübersicht

 

Das Projekt

Dieses small-scale Projekt ist weltweit das erste, das Emissionszertifikate auf der Basis von nachhaltig geernteter Biomasse aus einer FSC- (Forest Stewardship Council) zertifizierten Waldwirtschaft produziert. Das Holzschnitzelkraftwerk von 9 MW elektrischer Leistung liegt im Sägewerk der Firma Precious Woods in Itacoatiara, einer Kleinstadt im brasilianischen Amazonas.

Durch das Projekt werden jährlich zwischen 10-15 Millionen Liter Diesel eingespart.
 
Das Projekt ersetzt mehrere Dieselgeneratoren und hilft die rund 80.000 Einwohner der Stadt mit klimafreundlicherem Strom zu versorgen. Dank dem Kraftwerk profitiert die Lokalbevölkerung von tieferen Energiepreisen und einer stabileren Energieversorgung (weniger Ausfälle und Transportverluste). Die Anlage erzeugt jährlich bis zu 45.000 MWh Strom, für die ansonsten gut 10-15 Millionen Liter Diesel verbraucht würden. Die dabei entstehende Abwärme wird für die Holztrocknungsanlagen verwendet.

Nachhaltige Waldbewirtschaftung heißt nicht nur, dass der Wald schonender wachsen kann, sondern es garantiert auch, dass die Tierwelt komplett unangetastet bleibt.
João Cruz Rodrigues, Direktor Precious Woods Amazonas

Für die Erzeugung des Stroms werden jährlich rund 100.000 Tonnen Holz benötigt. Diese werden in Form von Holzabfällen und Sägemehl aus der Sägerei geliefert. All diese Holzabfälle stammen gemäß den FSC-Richtlinien aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Vor Inbetriebnahme der Anlage rotteten diese Holzabfälle in großen Stapeln auf dem Gelände. Durch die nachhaltige Verwendung konnte daher auch eine Reduktion des Treibhausgases Methan erzielt werden. Die gesamte Reduktionsleistung beträgt jährlich rund 48.000 Tonnen CO₂-Äquivalente.
 

Das Projekt trägt zu folgenden Sustainable Development Goals (SDG) bei:
SDG7
Saubere Energie
Es wurden 598 GWh erneuerbare Energie produziert.
SDG8
Menschenwürdige Arbeit
Es wurden insgesamt 83 Jobs geschaffen.
SDG12
Nachhaltiger Konsum
Es wurden 1.328.694 Tonnen organische Abfälle verarbeitet und vor dem anaeroben Verfall gerettet.
SDG13
Klimaschutz
174 Millionen Liter Diesel wurden eingespart.
SDG15
Leben an Land
100 % der erneuerbaren Biomasse-Rückstände werden zur Erzeugung von Elektrizität genutzt.
SDG17
Partnerschaften
Ein bedeutender Anteil des Unternehmens kommt von ausländischen Investoren.
Holzabfall | turn_to_zero

© Sávio Abi-Zaid, myclimate

Holzabfall | turn_to_zero

Sägewerk von Precious Woods. Die Angestellten finden es gut, dass der Wald sich bei der nachhaltigen Bewirtschaftung wieder erholen kann. © Sávio Abi-Zaid, myclimate

Holzabfall | turn_to_zero

Sägerei (links) und Kraftwerk. Ein Förderband bringt die gehackten Holzabfälle der Sägerei zum Boiler, wo sie verbrannt werden und den Boiler anheizen, der Energie produziert. © Sávio Abi-Zaid, myclimate

Holzabfall | turn_to_zero

Madalena Mendoça Vasconcelos (links) und Maria de Nazaré Gil Monteir. © Sávio Abi-Zaid, myclimate

Holzabfall | turn_to_zero

César Riso Gomes, Angestellter des Kraftwerks. Er kontrolliert den Ofen, in dem die Holzschnitzel verbrannt werden. © Sávio Abi-Zaid, myclimate

Holzabfall | turn_to_zero

© Sávio Abi-Zaid, myclimate

Holzabfall | turn_to_zero

© Sávio Abi-Zaid, myclimate